Nachrichten

Schulze befürchtet falsche Schlüsse aus Klimaeffekt in Coronakrise

Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat davor gewarnt, falsche Schlüsse aus einem Klimaeffekt in der Coronakrise zu ziehen. „Klimaschutz durch Wirtschaftskrise – das ist nicht wirklich ein Konzept. Die Emissionen gehen jetzt zurück, aber das ist nicht nachhaltig“, sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

Anzeige

So entstünden „keine moderneren Strukturen, keine klimafreundlichen Alternativen. Das ist ein kurzfristiges Phänomen, das uns nicht weiterhilft“, so die SPD-Politikerin weiter. Auf die Frage, ob angesichts sinkender Schadstoffemissionen etwa Diesel-Fahrverbote gelockert werden könnten, sagte die Umweltministerin: „Ich warne davor, kurzfristige Effekte mit langfristigen Entwicklungen zu verwechseln.“

Foto: Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Infektionsschutz: Umweltministerin will mehr Distanz zu exotischen Tieren

Nächster Artikel

Coronakrise: Schulze fürchtet Gefährdung von europäischem "Green Deal"