Nachrichten

RKI erklärt dutzende Länder neu zu „Hochrisikogebieten“

Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Liste der Corona-„Hochrisikogebiete“ deutlich erweitert. 39 Staaten und Territorien wurden neu aufgenommen, wie aus einer Liste des RKI vom Freitagmittag hervorgeht.

Anzeige

Dazu gehören Argentinien, Australien, Island, Israel, Jamaika, Katar, Kenia, Luxemburg und Schweden. Als einziges Land von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen wurde die Ukraine. Bei den „Virusvariantengebieten“, der Kategorie mit den schärfsten Beschränkungen, gab es keine Änderungen, sie bleibt leer. Die neue Einstufung gilt ab Sonntag, 0 Uhr.

Die komplette Liste der neuen Hochrisikogebiete: Angola, Argentinien, Australien, Die Bahamas, Bahrain, Belize, Bolivien, Cabo Verde, Demokratische Republik Kongo, Côte d`Ivoire (Elfenbeinküste), Estland, Fidschi Frankreich – die französischen Übersee-Departements Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, St. Martin und St. Barthélemy, Gabun, Ghana, Grenada, Guinea, Island, Israel, Jamaika, Katar, Kenia, Komoren, Kuwait, Luxemburg, Mali, Mauretanien, Niederlande – die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande Aruba und Curaçao, Nigeria, Panama, Ruanda, Sambia, Schweden, Sierra Leone, Südsudan, Togo, Uganda, Uruguay, Vereinigten Arabischen Emirate.

Foto: Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ampel-Koalition will Schwarzfahren entkriminalisieren

Nächster Artikel

Bundespräsident trifft sich mit Impfgegnern

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.