Nachrichten

Reul sieht Coronakrise auch als gesellschaftliche Chance

Warteschlange vor einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) sieht ungeachtet aufkommender Missstimmung wegen der Einschränkungen des täglichen Lebens eine große gesellschaftliche Chance in der Coronakrise. Der Wert der Solidarität steige und steige, sagte Reul dem „Tagesspiegel“. Dafür sei er jeden Tag dankbar.

Anzeige

Diesen Dank an die vielen Helfer weiterzugeben, habe er sich deshalb fest vorgenommen. In der Flüchtlingskrise sei die tolle Stimmung und große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung durch die „Nörgelei der Populisten zerschlagen worden“. Er habe damals das Ende des Ehrenamts vorhergesagt. Reul zeigte sich erfreut, dass er „das Urteil jetzt zurücknehmen“ müsse. Der Innenminister des bevölkerungsreichsten Bundeslandes verwies darauf, wie die Menschen auch in den Behörden mittäten. So seien beispielsweise in NRW übers Wochenende rund 150.000 Förderanträge von den fünf Bezirksregierungen genehmigt worden. 700 Freiwillige hätten das mit ermöglicht.

Foto: Warteschlange vor einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Spaniens Ministerpräsident: EU muss "Kriegswirtschaft" organisieren

Nächster Artikel

FDP-Vize Suding verlangt rasche Exit-Strategie

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    5. April 2020 um 16.49

    „Der Wert der Solidarität steige und steige, sagte Reul dem „Tagesspiegel“.“

    Woher will der das wissen, wenn echte Kontakte und echter Austausch gar nicht möglich sind? Das ist doch ideologisches Gewäsch und Wunschdenken.