Nachrichten

Pro Asyl kritisiert Situation an polnischer Außengrenze

Weißrussland, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl hat die Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze kritisiert. „An der Außengrenze der EU in Polen ist die Flüchtlingskonvention faktisch außer Kraft gesetzt“, sagte Europachef Karl Kopp der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).

Anzeige

Er warnte die EU, als Antwort auf Diktatoren selbst die Menschenrechte außer Kraft zu setzen. „Diktatoren gewinnen dann, wenn Rechtsstaaten selbst die Flüchtlingskonvention brechen“, so Kopp. Wer den Rechtsstaat in dieser Art erodieren lasse, gefährde am Ende seine eigene Demokratie.

Foto: Weißrussland, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Friedrich will wieder Bundestagsvizepräsident werden

Nächster Artikel

Kubicki gegen kreditfinanzierte Investitionen