Nachrichten

Palmer will Grüne „selbstverständlich“ nicht verlassen

Grünen-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer sieht nach eigenen Angaben keinen Grund, über einen Parteiaustritt bei den Grünen nachzudenken. In einer ersten Reaktion auf die Aufforderung des Landesvorstands Baden-Württemberg, er solle die Partei verlassen, sagte er zu „Bild“: „Selbstverständlich trete ich nicht aus meiner Partei aus. Ich bleibe weiterhin aus ökologischer Überzeugung Mitglied der Grünen. Da die Vorwürfe gegen mich von meinen Gegnern erfunden beziehungsweise konstruiert worden sind, gibt es überhaupt keinen Grund, darüber nachzudenken.“

Anzeige

Die Südwest-Grünen hatten Palmer zuvor zum Parteiaustritt aufgefordert. Man behalte sich auch ein Parteiordnungsverfahren vor, teilte der Landesvorstand am Freitag in Stuttgart mit. Palmer hatte zuletzt mit Äußerungen zum Umgang mit Corona-Patienten für Empörung gesorgt.

Foto: Grünen-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

US-Börsen legen deutlich zu - Gold und Euro schwächer

Nächster Artikel

Bayerns Ministerpräsident verteidigt Merkel und mahnt andere Länder