Nachrichten

Österreichs Vizekanzler wirft ÖVP Anfälligkeit für Lobbyismus vor

Österreichisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Wien (dts Nachrichtenagentur) – Österreichs Vizekanzler Werner Kogler hält seinen Koalitionspartner für lobbyismusanfällig. „So zu tun, als ob es bei der ÖVP keine inhaltliche Agenda gebe, halte ich für kompletten Unsinn, und sei es nur, weil da vielleicht auch viele Lobbyistengruppen ihren Einfluss geltend machen“, sagte Kogler der „Zeit“.

Anzeige

Das erlebe er tagtäglich in den Verhandlungen. „Es gibt bei der ÖVP einen starken Zug zum Machterwerb, zum Machterhalt und zum Machtausbau“, so der österreichische Grünen-Politiker. Vor dem Hintergrund seiner Zeit als Minister rät er den deutschen Grünen in der Regierung, sie sollten sich nicht „vorzeitig vertreiben lassen“ und weiter: „Positiv bleiben. Nicht nur positiv denken, sondern sich das auch beim Aufwachen schon vornehmen.“

Foto: Österreichisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Abgeordnete sollen über 3G-Regel im Bundestag abstimmen

Nächster Artikel

Steuerzahlerbund fordert sofortige Wahlrechtsreform