Nachrichten

Niedersachsen macht Baumärkte wieder auf

Hellweg-Baumarkt, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Niedersachsen wird Baumärkten wieder die Öffnung erlauben. Das sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit der Bundeskanzlerin und den anderen Länderchefs. Man habe festgestellt, dass durch die Schließung der Baumärkte andere Geschäfte nun ihr Sortiment erweitert und dadurch weitere Kundschaft angelockt hätten.

Anzeige

Auch habe es eine „Wanderbewegung“ von Niedersachsen in andere Bundesländer gegeben. „Dadurch verliert der Schutzgedanke an Wirksamkeit“, sagte Weil. Deswegen passe Niedersachsen die Regelung wieder den anderen Ländern an.

Foto: Hellweg-Baumarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Virologe: Krisenreaktion gefährlicher als Coronavirus

Nächster Artikel

Vor Ostern keine Lockerung der Kontaktbeschränkungen

20 Kommentare

  1. Sonne
    1. April 2020 um 17.04

    Ich hab gehofft,dass es sich um einen Aprilscherz handelt. Was hält die Regierung davon in ganz Deutschland Baumärkte zu schliessen und nur für Gewerbetreibende zu öffnen? Bin im Baumarkt beschäftigt und war froh mich nun dem Virus nicht mehr täglich auszusetzen. Stayathome habe ich umgesetzt! Ich habe für diese Neuregelung absolut kein Verständnis! Es ist wirklich der Wahnsinn!

  2. Mond
    1. April 2020 um 17.35

    Herr Weil: Zitatanfang: „Man habe festgestellt, dass durch die Schließung der Baumärkte andere Geschäfte nun ihr Sortiment erweitert und dadurch weitere Kundschaft angelockt hätten.
    Auch habe es eine „Wanderbewegung“ von Niedersachsen in andere Bundesländer gegeben.“ Zitatende

    1. Darauf hätte man von Anfang an kommen können – bei etwas nachdenken.
    Das kommt davon, wenn man sich nicht mal auf den oberen politischen Ebenen auf ein durchgängig gemeinsames Vorgehen einigen kann. Sollte man vielleicht die Lobbyisten von den Schößen verjagen? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    2. @ Sonne: „Bin im Baumarkt beschäftigt und war froh mich nun dem Virus nicht mehr täglich auszusetzen.“
    Sind die Handwerker, die in Ihrem Baumarkt einkaufen, denn grundsätzlich vor jeder Coronainfektionen gefeit?

    • Thorsten Reinz
      1. April 2020 um 19.36

      Hallo,ich finde es gut das die Baumärkte wieder öffnen.Mit den entsprechenden Regelungen wie in Supermärkten,dürfte das auch kein Problem sein.Es müssen sich eben alle an die Regeln halten.
      Gerade jetzt wo so viele Zuhause sind wollen viele zu im Garten arbeiten etc.

      • Jannik Polacek
        2. April 2020 um 8.50

        Was ist das bitte für eine Argumentationskette, Herr Weil? Wanderbewegung in andere Bundesländer soll es gegeben haben. Einmal darüber nachgedacht, die ausschließliche Öffnung für Gewerbetreibende auch in anderen Bundesländern anzustreben? Sie sehen keinen Grund für Lockerungen,aber öffnen Baumärkte wieder für Jedermann?

        6 von 10 Kunden sind dann höchstwahrscheinlich ü65 – so wie man es derzeit überall erlebt. Rindenmulch und Stiefmütterchen sind unverzichtbar, selbstverständlich.

        Sie wissen schon ganz genau, warum diese Meldung nicht in den sozialen Netzwerken publik gemacht wird…

        Ganz, ganz arm. Ich fühle mit den Beschäftigten.

  3. Jürgen Hoffmann
    1. April 2020 um 18.22

    Die Baumärkte haben als erste – noch vor den Lebensmittelläden – konsequent die Abstandregelungen durchgesetzt. Damit werden Ansteckungen vermieden.
    Jetzt kommen täglich Meldungen, dass Obst und Gemüse demnächst knapp werden. Ich bin dankbar und glücklich, dass ich endlich wieder Obst- und Gemüsepflanzen wie Tomaten, Erdbeeren oder Salat kaufen und bei mir im Garten anpflanzen kann.
    Ausserdem nehmen Depressionen und häusliche Gewalt zu. Es ist eine absolut richtige Entscheidung, dass die Menschen jetzt wieder in den Baumärkten einkaufen können und somit sinnvolle Dinge im Haus und Garten erledigen können.

    • Ulrich Salvamoser
      1. April 2020 um 20.03

      Stellt sich mir die Frage wieso in den Supermärkten überhaupt etwas knapp werden kann während aus den Zentrallagern volle LKW wieder weggeschickt werden weil die Lager übervoll sind. Wenn nach 14 Tagen Depressionen und häusliche Gewalt zunehmen dann nur weil die Leute nicht mehr belastbar sind und sich viele jetzt doch als egoistische Arschl….herausstellen. Meine Kameraden und ich sind beispielsweise seit Wochen in relativ engen Fregatten unterwegs weil die Häfen das Einlaufen bzw. den Landgang verweigern. Bei uns hat die „häusliche Gewalt“ noch nicht zugenommen. Im übrigen kann bei uns jeder an die frische Luft, Sport treiben etc. Vielleicht einfach mal den Blick zum Beispiel nach Indien lenken, wenn die langsam durchdrehen ist das tatsächlich verständlich, mit 5 Leuten auf 12qm eingesperrt. Dort ist tatsächlich Ausgangssperre. Oder unsere Pflegekräfte, weil eben jene egoistischen A……cher Masken und Medikamente,bzw. Desinfektionsmittel klauen. Oder unsere LKW-Fahrer denen die Rastplätze die Nutzung der Duschen und Toiletten verweigern. Also……Ball flach halten, entspannen und anfangen zu denken.

      • Christiane Stadelbauer
        1. April 2020 um 20.54

        Ich finde es gut,es kann nicht sein, daß viele in grenznahen Orte in Sachsen Anhalt einkaufen kommen, wir halten die Vorschriften ein und sehen uns vor,die Landesgrenzen können auch kurzzeitig überwacht werden.

  4. Immo Hendrich
    1. April 2020 um 19.23

    @ Jürgen Hoffman- der Baumarkt als Therapie- und Freizeitzentrum – tolle Idee !!!! Da können auch alle anderen Geschäfte wieder öffnen.

  5. Immo Hendrich
    1. April 2020 um 19.28

    @Mond- Handwerker kaufen in der Regel für ihr Gewerbe ein. (So sollte es sein) Diese benötigen einen geringen Beratungsbedarf und halten sich kürzer im Baumarkt auf.

  6. Axel Schmertmann
    1. April 2020 um 20.06

    Das darf doch gar nicht wahr sein.
    Warum soll irgend jemand noch Zuhause bleiben.
    Nur weil Menschen unvernünftig sind und nach Osnabrück oder Bremen laufen machen wir wieder auf.
    Herr Weil ich glaube sie sind sehr weit weg von der Straße.
    Soviel unvernunft von einer Landesregierung hätte ich nicht für möglich gehalten.
    Aber das hat ihre Regierung schon beim Betrugsskandal von VW gezeigt.

  7. Michael Nulle
    1. April 2020 um 22.00

    Glückwünsche für diese Entscheidung….jetzt kann ich mich doch noch bei meiner Frau anstecken, welche im Baumarkt beschäftigt ist. Ich habe bisher alle Entscheidungen meiner Landesregierung mitgetragen und umgesetzt. Sollte das so umgesetzt werden, halte ich mich nicht mehr an die Kontaktsperre und werde 250 km fahren, um mir eine Schlauchschelle im Baumarkt kaufen.

  8. Martin Forche
    2. April 2020 um 6.57

    Das war auch unmöglich die Baumärkte zu schließen. Man wird verdonnert zu Hause zu bleiben, kann nur zu Hause nun mal etwas tun und bekommt im Baumarkt keine Materialien. So ein Schwachsinn von der deutschen Politik. Supermärkte haben auch auf, dort ist das einkaufen genau das Gleiche. Die deutsche Politik sollte sich schämen was solche Entscheidungen betrifft.

  9. André Schilly
    2. April 2020 um 7.11

    Einfach nur Wahnsinn!
    Warum sind denn Blumen nun wichtiger als Schuhe? Und wie man hier so schön lesen kann: Es gibt noch immer Menschen, die es einfach nicht verstanden haben! Meine Frau, pflichtbewusst wie sie ist, geht nun Samstag für 1.000€ im Monat wieder arbeiten. Das sie Morbus Cron und Asthma hat, ist dabei egal. Wenn ihr etwas geschieht, werde ich Herrn Weil persönlich dafür in die Verantwortung nehmen.

  10. Michael Nulle
    2. April 2020 um 8.39

    Es ist zu überlegen, ob ich mir ein paar Freunde einlade, welch dann unter Einhaltung des Mindestabstands im Garten verteile, um stolz meine frisch gestrichene Gartenlaube mit der Farbe vom Baumarkt und den davor gepflanzten Blumenkübel mit Primeln protzen kann! Das ist momentan das Wichtigste!

  11. Okrim Repsnah
    2. April 2020 um 13.35

    Wird bekannt gegeben, dass die Baumärkte geschlossen werden, wird gekeift. Wird bekannt gegeben, dass Baumärkte wieder geöffnet werden, wird gekeift. Unvorstellbar dumm, das Ganze!
    Ich bin dafür, dass Baustoffe gekauft werden können, auch Baustoffe und Pflanzen aber nicht nur Pflanzen. Etwas reparieren und bauen sollte man schon dürfen.
    Die Leute kaufen eh überall und alles wie die Bekloppten. In den A… gekniffen ist wieder einmal derjenige, der sich an die Regeln hält und jetzt nix mehr bekommt. Siehe Toilettenpapier, Mehl, Konserven usw.
    Wichtiger solle bundeseinheitliche Regelungen, und zwar strengste Regelungen sein. Nicht jedes Bundesland sollte sein eigenes Süppchen kochen dürfen. Leider stehen dem die Politiker im Wege. Und der Umsetzung von Mindestabstand und social distancing die Vielzahl an dummen Menschen, die einfach nichts raffen…
    Eines noch, verbietet doch endlich mal den Z-Promis, von denen ich bis dato noch nie etwas gehört habe, sich mit bescheuerten Statements im Fernsehen an das „Volk“ zu wenden. So etwas geht einem schon gehörig auf die Eier!
    Sorry, musste so deutlich werden. Dampfplauderer haben wir doch nun wirklich zur Genüge (Ich fasse diese mal unter dem Begriff „Politiker“ zusammen).
    Glücklicherweise komme ich als Misanthrop hervorragend mit der Situation klar… 😉
    Na denn, Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist…

  12. W. Lorenzen-Pranger
    2. April 2020 um 18.44

    „Wichtiger solle bundeseinheitliche Regelungen, und zwar strengste Regelungen sein.“

    Für was, wenn zunehmend Virologen, Verfassunsgexperten wie Papier (!), Medizinstatistiker und Sozialmediziner immer öfter und klarer den derzeitigen Maßnahmen der Politik widersprechen?

  13. Mathias
    3. April 2020 um 11.23

    Trauerfeiern sind verboten. Baumärkte öffnen. Was ist mit Herrn Weil nur los? Supermärkte haben auch ihr Sortiment nicht erweitert, sondern verkaufen seit Jahren im Frühjahr das gleiche Sortiment. Wenn man eigenständig einkaufen geht Herr Weil, dann wüsste man das. Unfassbar. Die armen Mitarbeiter, die sich für einen Hungerlohn der Gefahr aussetzen müssen. Dieses auf und ab, dieses hin und her nervt. Lockerungen sind erst dann möglich, wenn sich die Zahlen positiv entwickeln und Medikamente oder ein Impfstoff zur Verfügung stehen.

  14. Heike Körner
    3. April 2020 um 14.16

    Jetzt haltet mal den Ball schön flach.
    Jeder meint das er in seinen Beruf ganz schlimm dem Virus ausgesetzt ist.
    Die Geschäfte haben überall Plastikscheiben und Abstand als Schutz für ihr Mitarbeiter eingesetzt. Hinterher ist das Gejaule groß wenn die Läden Pleite gehen umd der Arbeitsplatz futsch ist. Ich arbeite in der Industrie und wir verfahren zur Zeit auch Kurzarbeit.
    Aber nur tage oder wochenweise. Da überlege ich nicht ob ich mich bei den Kollegen ansteckte. Wir halten Abstand so gut es geht, halten die Hygienevorschriften ein und beten das unsere Firma diese Krise überlebt.
    Manchmal hat man so den Eindruck, daß alle durchdrehen.

  15. Cordula kastendiek
    3. April 2020 um 16.41

    Also,das glaube ich jetzt NICHT!
    Habe eine Boutique.,wo selten viele MENSCHEN zeitgleich sind .Auch ich möchte öffnen und die Hygienevorschriften einhalten,damit ich nicht bald PLEITE bin.
    WIRD HIER MIT ZWEIERLEI MAß GEMESSEN?

  16. Scneider
    3. April 2020 um 17.30

    Baumärkte offen? Unverantwortlich, nun gehen wieder Familien in Baumärkten einkaufen und die Kinder spielen an den Waren und toben sich aus, also ein neuer Ort zum austoben.