Nachrichten

NATO erwartet langen Abnutzungskrieg in der Ukraine

Russische Invasion in der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die NATO geht nicht von einem baldigen Ende des Ukraine-Kriegs aus. Das berichtet der „Business Insider“ unter Berufung auf einen internen Lagebericht des Militärbündnisses von Montag.

Anzeige

Demnach sind die Analysten der NATO der Auffassung, dass „im Donbass beide Seiten vermutlich eine Feuerpause benötigen, um umzurüsten, sich zu regenerieren und ihre Einsatzziele neu zu definieren“. Der Bericht erkennt jedoch an, dass Russland bei den Kämpfen im Osten des Landes die militärische Übermacht hat – vor allem wegen seiner Artillerie. Zuletzt hatte Russland viele Gebiete im Donbass erobert oder zerstört; eine komplette Einnahme der Ost-Ukraine scheitert jedoch am Widerstand der ukrainischen Streitkräfte. Die NATO erwartet dem Lagebericht zufolge, dass dieser Widerstand weiter anhält.

„Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich der Konflikt zu einem Abnutzungskrieg mit geringerer Intensität entwickelt“, heißt es in dem Schreiben. „Keine Seite hat, ohne signifikante Verstärkungen, einen Vorteil, der groß genug wäre, den Konflikt in naher Zukunft militärisch zu entscheiden.“

Foto: Russische Invasion in der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hausärzteverband gegen Lauterbachs Coronatest-Konzept

Nächster Artikel

Handelsökonom Felbermayr kritisiert Sanktionspolitik des Westens