Nachrichten

Müller gegen Zusammenlegung von Entwicklungs- und Außenministerium

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) hat vor einer Zusammenlegung seines Ministeriums mit dem Auswärtigen Amt gewarnt. Die Behörde mit einem Etat von 13 Milliarden Euro zu einer Abteilung im Außenministerium herabzustufen, wäre ein „fataler Doppelfehler“, sagte er dem „Focus“.

Anzeige

Schon die Ausgliederung der humanitären Hilfe habe zu Reibungsverlusten geführt. Zudem nehme sein Ministerium Zukunftsaufgaben wie Klimaschutz und Technologiekooperationen wahr. Deutschland habe sich durch die Entwicklungspolitik Ansehen und Einfluss erworben, besonders in Afrika. Müller reagierte damit auf Vorstöße, angesichts des Afghanistan-Desasters künftig Außen- und Entwicklungspolitik besser zu koordinieren.

Foto: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Staatsrechtler prognostiziert Neuwahlen in Berlin wegen Pannen

Nächster Artikel

Richterbund fordert von Ampel "Digitalpakt für den Rechtsstaat"

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.