Nachrichten

Milchwirtschaft prognostiziert deutliche Preisanstiege

Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Milchwirtschaft in Deutschland erwartet weitere deutliche Preisanstiege bei Milch und Butter. „Die Verbraucher hat erst ein Teil der Preiserhöhungen erreicht“, sagte Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbands dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe).

Anzeige

Die Großhandelspreise hätten schon viel kräftiger angezogen, kämen aber erst gegen Sommer bei den Konsumenten an. „Der Liter Milch geht auf jeden Fall über einen Euro“, so Heuser. Bei Butter rechnet er mit 10 Cent mehr pro Packung. Das liege nicht nur an den gestiegenen Kosten für die Produzenten, sondern auch an den Hamsterkäufen der Verbraucher.

„Das Hamstern spielt beim Preisanstieg leider eine Rolle“, sagte Heuser. „Die Verbraucher frieren Butter ein und decken sich mit H-Milch ein.“ Aber auch die Nahrungsmittelhersteller selber hamsterten. „Sie lagern mehr Vorräte an Milch, Butter und Käse ein, um immer lieferfähig zu sein.“

Dies habe bereits zu einem relativ starken Preisanstieg geführt. Dabei gebe es insbesondere bei Milch keine Knappheit in Deutschland. Das Land erzeugt viel mehr als es selber verbraucht.

Foto: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Spritpreise über Ostern gestiegen

Nächster Artikel

Weber: EU muss Ukraine schnell zum Beitrittskandidaten erklären