Nachrichten

Mehr häusliche Gewalt an Weihnachten befürchtet

Demonstrantin gegen Gewalt an Frauen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die frauenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Ulle Schauws, warnt vor einer Zunahme häuslicher Gewalt an den Weihnachtstagen. In einem Brief an Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), über den der „Spiegel“ berichtet, fordert Schauws eine Krisenrunde und einen Krisenstab zum Gewaltschutz für Frauen.

Anzeige

Der zweite Shutdown der Pandemie werde eine mindestens ebenso große Herausforderung wie im Frühjahr. Doch Giffey habe immer noch kein bundesweites Konzept zur Bekämpfung der Gefahr während der Krise vorgelegt, so Schauws. Dabei spielten auch ganz praktische Maßnahmen eine Rolle, wie etwa Schnelltests in den Frauenhäusern. Schauws berichtet, Frauenhäuser hätten bereits Betroffene abweisen müssen, weil sie keine Testkapazitäten hatten. „In dieser außergewöhnlichen Situation erwarten wir von der Bundesregierung ein Krisenmanagement, auch von der Bundesfrauenministerin. Sie muss die Lage in Bund und Ländern koordinieren und moderieren und kurzfristig handeln. Dies ist bisher nicht passiert“, kritisiert Schauws. Giffey reagierte bislang nicht auf den Aufruf der Grünen. Sie warnt ebenfalls vor einer Gewaltzunahme zu Weihnachten und wirbt für das Hilfetelefon ihres Ministeriums.

Foto: Demonstrantin gegen Gewalt an Frauen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Berlin kritisiert USA im Westsahara-Konflikt

Nächster Artikel

Libysche Schleuser wittern neue Chancen