Nachrichten

Mecklenburg-Vorpommern führt Maskenpflicht ein

Frau mit Schal, über dts Nachrichtenagentur

Schwerin (dts Nachrichtenagentur) – Mecklenburg-Vorpommern führt eine Maskenpflicht ein. In Bussen und Bahnen „soll“ spätestens ab 27. April ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, heißt es im sogenannten „MV-Plan“, der am Freitag vorgestellt wurde. „In der Regel muss man ihn benutzen“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Anzeige

Man werde für den ÖPNV „vorschreiben, dass er genutzt werden soll“. Ausnahmen gebe es für Menschen mit Atemwegserkrankungen. Ab 4. Mai sollen Friseure öffnen dürfen, allerdings ebenfalls nur mit einer „Mund-Nasen-Schutzpflicht“ und nach Terminvereinbarung. Ab Montag dürfen in Mecklenburg-Vorpommern alle Läden öffnen, müssen aber ihre Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter begrenzen. Auch Einkaufszentren dürfen öffnen, jeder Laden zähle dabei einzeln, sagte Schwesig.

Foto: Frau mit Schal, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gabriel will "Lastenausgleich" nach Coronakrise

Nächster Artikel

Agrarministerin fürchtet "Konsumnationalismus"