Nachrichten

Manfred Weber will nicht als EU-Parlamentspräsident kandidieren

Manfred Weber, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) will nicht für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten kandidieren. Für die Wahl im Januar stehe er nicht zur Verfügung, teilte der CSU-Politiker am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Anzeige

Stattdessen werde er sich um eine Wiederwahl als Fraktionsvorsitzender bewerben. Zudem stehe er auch bereit, Donald Tusk als EVP-Chef zu folgen. Weber bekräftigte, dass seine Fraktion den Parlamentspräsidenten im zweiten Teil der Legislatur stellen werde. „Dafür werden wir eine starke und überzeugende Persönlichkeit vorschlagen“, kündigte er an.

Namen nannte der CSU-Politiker zunächst nicht. Weber war bei der Europawahl 2019 als Spitzenkandidat der EVP für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten angetreten. Letztendlich nominierte der Europäische Rat aber Ursula von der Leyen für den Posten.

Foto: Manfred Weber, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Filmfest-Preview: Trailer machen Lust auf mehr

Nächster Artikel

Gysi: Linke hätte Rettungseinsatz in Kabul zustimmen können

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.