Nachrichten

Logistikverband kritisiert Preisdumping im Frachtgeschäft

LKW, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), in dem die meisten vor allem kleineren und mittleren Speditionsunternehmen in Deutschland organisiert sind, hat ein Preisdumping im Frachtgeschäft kritisiert. „Das ist unmoralisch, unethisch und hat in dieser Krise nichts mit Solidarität zu tun“, sagte BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Einige, die sich in diesen Tagen in der Öffentlichkeit gerne dafür lobten, dass sie das Land am Laufen hielten, „betätigen sich nach unten als Ausbeuter“, so der BGL-Vorstandssprecher weiter.

Anzeige

Gemeint sind auch Lebensmittelhandelsketten oder Logistikkonzerne. Zu den Leidtragenden gehörten vor allem mittelständische Fuhrunternehmen. Das Verkehrsministerium in Berlin hat nun darauf reagiert: „Jede Art von Dumpingverhalten schadet dem Markt und verursacht zudem soziale Missstände“, sagte ein Sprecher der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Foto: LKW, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX stark im Plus - Volkswagen-Aktie mit Kurssprung

Nächster Artikel

Saar-Regierungschef: "Es gibt derzeit keinen Grund zur Entwarnung"