Nachrichten

Lindner macht sich für früheres Boostern stark

Impfspritze mit Moderna wird aufgezogen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Chef Christian Lindner macht sich für frühere Booster-Impfungen stark. „Jede Woche, die wir zusätzlich gewinnen und unter die sechs Monate kommen, ist potenziell mehr Sicherheit und Freiheit“, sagte er der RTL/n-tv-Redaktion.

Anzeige

Zu den „Ampel“-Plänen über eine Impfpflicht in bestimmten Einrichtungen sagte Lindner: „Eine allgemeine Impfpflicht lehnen wir ab, aber in ganz eng begrenzten Bereichen, also in Alten- und Pflegeheimen über eine Impfpflicht nachzudenken, das muss diskutiert und geprüft werden. Das machen wir jetzt sehr kurzfristig.“ Der Liberale begrüßte darüber hinaus die aktuellen Länderbeschlüsse zu 2G-Plus: „Ich glaube nicht, dass das überall nötig ist, aber in der Tendenz geht es dahin. Das ist eine verhältnisfähige Balance, noch gesellschaftliches Leben zu erhalten und soziale Schäden zu reduzieren, aber auf der anderen Seite eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern“, so der FDP-Chef weiter.

Foto: Impfspritze mit Moderna wird aufgezogen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lottozahlen vom Mittwoch (17.11.2021)

Nächster Artikel

Firmen wollen Drittimpfungen über ihre Betriebsärzte anbieten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.