Nachrichten

Lauterbach will Stiko umbauen und selbst an Sitzungen teilnehmen

Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will die Ständige Impfkommission (Stiko) umbauen. Es werde künftig innerhalb der Kommission eine Arbeitsgruppe speziell für Pandemien geben, die sogenannte „Paiko“, und er werde an deren Sitzungen mitunter teilnehmen, sagte Lauterbach am Freitag.

Anzeige

„Die Stiko ist eine großartige Einrichtung mit der wir eng zusammenarbeiten“, versuchte der Minister die öffentlichen Differenzen beiseite zu wischen. Die hohe Autorität, die die Stiko in der Ärzteschaft habe, gelte es „zu schützen und nicht zu beschädigen“. Er sei zudem mit Stiko-Chef Mertens „in gutem bilateralen Austausch“, auch wenn man „in der Sache schonmal anderer Meinung“ sei. Unter anderem hatte es zuletzt Streit darum gegeben, wann eine vierte Impfung nötig ist: Lauterbach empfiehlt sie für alle, Mertens nur für Vulnerable.

Der Gesundheitsminister diagnostizierte unterdessen, dass die Corona-Fallzahlen und die Sterblichkeit zwar rückläufig seien, die Dunkelziffer aber steige. Im Herbst sei deswegen wieder mit stark steigenden Corona-Zahlen zu rechnen, so Lauterbach am Freitag.

Foto: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesanwaltschaft klagt weiteren türkischen Spion an

Nächster Artikel

Kein Vertrag mit Katar - Söder unterstellt Habeck Untätigkeit

4 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    12. August 2022 um 12.00 — Antworten

    „…und selbst an Sitzungen teilnehmen“

    Ach? Verkaufen die ansonsten nicht genug „Impfstoffe“? Man muß ja schließlich sehen, wo man bleibt… 🙂

  2. Guenny
    14. August 2022 um 3.13 — Antworten

    Woher weiß Lauterbach das
    Schließlich heißt es ja nicht umsonst Dunkelziffer 🤬

  3. Kikix
    14. August 2022 um 14.38 — Antworten

    Klar, wenn im Herbst wieder anlasslos getestet wird, steigen die Zahlen. Solange Karlatan was zu sagen hat, endet das alles nie..

  4. Wenja
    30. August 2022 um 11.44 — Antworten

    Seit der ersten Impfung leide ich an Nebenwirkungen. Man wird allein gelassen und statt man untersucht warum einige so extrem auf die Impfung reagieren wird von der vierten gesprochen…. Zudem ist sie immer noch bedingt zugelassen und gewirkt hat sie ja auch nicht . Es sollte jeder selbst wissen und erst einmal die Sicherheit überprüft werden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.