Nachrichten

Lauterbach will Böllerverbot an Silvester

Silvester-Böller, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält ein Böllerverbot an Silvester für „sinnvoll“. „Silvesterfeuerwerke mit privaten Feiern wären ein unangemessener denkbar schlechter Start in das neue Jahr“, sagte Lauterbach der „Welt“ (Donnerstagausgabe). „Wir sollten den Beginn 2022 feiern, nicht den Beginn 2021, und erst dann auf den Sieg über die Pandemie anstoßen“.

Anzeige

Nachdem in den Niederlanden bereits ein landesweites Böllerverbot beschlossen wurde, wird auch in Deutschland wieder über Einschränkungen diskutiert. Hintergrund sind die wegen der Corona-Pandemie bereits stark belasteten Krankenhäuser. Auch darüber hinaus war die Debatte über ein Böllerverbot von Jahr zu Jahr lauter geworden – beispielsweise wegen der hohen Belastung durch Feinstaub. Ein Böllerverbot soll zudem verhindern, dass es in der Silvesternacht zu weiteren Verletzungen kommt, die die Notaufnahmen verstopfen. Kritiker warnen, dass eine solche Regelung dazu führt, dass sich manche an illegalem Feuerwerk bedienen werden, das noch größere Gesundheitsrisiken birgt.

Foto: Silvester-Böller, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundestag und Bundesrat peitschen Corona-Regeln unter Protest durch

Nächster Artikel

DAX im grünen Bereich - Immobilienaktien holen wieder auf

1 Kommentar

  1. Markus
    18. November 2020 um 17.32 — Antworten

    Wollen die doch taatsächlich Silvester abschaffen? Die Jahresendfeier ohne Feuerwerk ist wie Weihnachten ohne Baum und Geschenke…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.