Nachrichten

Lauterbach rechnet mit zweiter Corona-Welle im Herbst

Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach rechnet mit einer zweiten Welle von Coronavirus-Infektionen im Herbst. Es sei nicht mehr möglich, das Virus noch zu stoppen, „denn eine kritische Zahl von Infektionen ist auch in Deutschland längst erreicht“, sagte der studierte Epidemiologe der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagsausgabe). „Die Strategie des Austretens ist vorbei. Jetzt muss es gelingen, mit möglichst wenig Fällen in den Sommer zu kommen, bevor wir dann im Herbst mit einer zweiten, starken Welle rechnen müssen.“

Anzeige

Die Zeit müsse genutzt werden, um das Gesundheitswesen besser vorzubereiten. „Es müssen mehr Leute als jetzt gleichzeitig beatmet werden können. Es muss mehr Isolierstationen geben und auch mehr Schutzmaterial für das Klinikpersonal und die Hausärzte.“ Lauterbach nannte die Abriegelung Norditaliens durch die dortige Regierung angemessen und sinnvoll, weil damit der Versuch unternommen werde, die Ausbreitung der Seuche in anderen Teilen von Italien zu verhindern oder zu verlangsamen. In Deutschland sei Derartiges „auf absehbare Zeit“ nicht in Sicht und auch schwer umsetzbar, fügte Lauterbach hinzu.

Foto: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lambsdorff: Von der Leyens 100-Tage Bilanz ist "sehr gemischt"

Nächster Artikel

Hamsterkäufe: Weniger Lebensmittel für Bedürftige bei Tafeln

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.