Nachrichten

Laschet verteidigt Entscheidung für Teil-Lockdown

Schlange stehen vor einem Laden, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Entscheidung verteidigt, es vor einigen Wochen zunächst mit einem Teil-Lockdown versucht zu haben. „Natürlich haben viele Wissenschaftler immer mal wieder etwas gesagt, aber ich kenne keinen, der uns vor acht Wochen gesagt hätte, macht jetzt einen totalen Lockdown. Wir haben ja alle Maßnahmen gemacht, es war ja immer das Argument der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten damit eben Weihnachten es anders sein könnte“, sagte er der RTL/n-tv-Redaktion.

Anzeige

Vor einem erneuten Treffen zwischen Bundeskanzlerin Merkel und den 16 Ministerpräsidenten der Länder sprach sich Laschet für ein gemeinschaftliches Vorgehen und für einen bundesweiten Lockdown noch vor Weihnachten aus. Die Einschätzung, dass der Teil-Lockdown ausreicht, habe sich leider nicht bewahrheitet und deshalb sei jetzt diese Entscheidung erforderlich. „Klar, schnell, am besten schon morgen. Ich wünsche mir, dass wir in der Lage sind bundeseinheitlich zu entscheiden, schnell zu entscheiden, konsequent zu entscheiden und damit auch die Botschaft herausgeben: Egal wie die Inzidenzen in Deutschland sind, ob hoch oder tief, wir alle stehen zusammen und machen jetzt diesen Lockdown.“

Foto: Schlange stehen vor einem Laden, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Altersmediziner: Familienbesuche über Weihnachten vertretbar

Nächster Artikel

CDU startet mit Röttgen virtuelle Kandidaten-Fragestunden