Nachrichten

Laschet kritisiert Österreich wegen NRW-Reisewarnung

Österreichisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – NRW-Ministerpräsident Laschet kritisiert Österreich wegen der ausgesprochenen Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen: „Als in Ischgl mal etwas passiert ist, haben wir nicht eine Reisewarnung für ganz Österreich ausgesprochen. Ich glaube nicht, dass Gütersloh schlimmer ist als Ischgl“, sagte der CDU-Politiker der „Bild“. Laschet kündigte an, alles Notwendige zu tun, um eine Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen: „Wir tun jetzt erst mal alles dafür, dass wir die Zahlen so kriegen, dass diese Reisewarnung bald wieder aufgehoben werden kann.“

Anzeige

In Bezug auf die Reisebeschränkungen für Bürger aus Gütersloh an der Ostsee sagte Laschet, er verstehe die Urlaubsregionen, dass sie „Klarheit haben wollen, aber ich werbe auch dafür, dass die Menschen, die sich haben testen lassen, die auch nachweisen können, dass sie das Virus nicht tragen, auch die Möglichkeit haben, in Urlaub zu gehen“, sagte Laschet der „Bild“.

Foto: Österreichisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

US-Börsen lassen kräftig nach - Euro schwächer

Nächster Artikel

Dobrindt will Kurzarbeiter-Regelung über 2020 hinaus verlängern

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.