Nachrichten

Künast: Erstattungspraxis der Airlines „absolute Frechheit“

Frau vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen-Verbraucherschutzpolitikerin Renate Künast hat die Erstattungspraxis von Fluggesellschaften in der Coronakrise scharf kritisiert. „Es ist eine absolute Frechheit, wenn eine große Airline wie die Lufthansa einerseits ein Milliarden-Hilfspaket vom Staat erwartet und bekommt, andererseits aber die sonst üblichen umgehenden Rückzahlungen von Flugtickets längst absichtlich verzögert hat“, sagte Künast dem „Handelsblatt“. Das gehe insbesondere zulasten kleiner Reiseveranstalter, „die dafür in Vorleistung gehen müssen und von denen viele kurz vor der Insolvenz stehen“.

Anzeige

Aber auch Verbraucher, die seit Wochen auf das Geld für gezahlte Flüge warteten, die sie nicht antreten konnten, seien die Dummen, sagte Künast weiter. Die Airlines müssten jetzt dafür Sorge tragen, dass Rückzahlungen „schnell und einfach“ abgewickelt würden, verlangte die Bundestagsabgeordnete. „Verbraucher und kleine Reiseunternehmen dürfen in der Krise nicht zum Kreditgeber der Fluggesellschaften werden“, mahnte Künast. Die Grünen-Politikerin fordert auch die Bundesregierung zum Handeln auf. Sie müsse „den nötigen Druck auf die Airlines ausüben, damit die Trickserei bei allen betroffenen Fluggesellschaften umgehend ein Ende hat“.

Foto: Frau vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ex-Truppenkommandeur kritisiert Teilabzug von US-Soldaten

Nächster Artikel

SPD-Fraktionschef ruft Europa zur Senkung der Militärausgaben auf

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.