Nachrichten

Krisenstab kennt Zahl der Deutschen in Ukraine nicht

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin/Kiew (dts Nachrichtenagentur) – Der Krisenstab des Auswärtigen Amtes kennt die Zahl der Deutschen, die dich derzeit in der Ukraine aufhalten, nicht. Das sagte Omid Nouripour, MdB und Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, am Sonntag RTL/ntv.

Anzeige

„Das ist eine hochschwierige Angelegenheit für diejenigen, die operativ sind. Gerade in einem Land, in dem es auch eine Reisefreiheit gibt, ist es nicht so, dass man das alles weiß.“ Zudem sagte er, man wisse nicht, ob Putin im Falle einer Eskalation des Ukraine-Konflikts die Gaslieferungen nach Deutschland einstellen könnte. „Seit 1971 ist Gas immer zuverlässig gekommen, egal wie kalt der Kalte Krieg auch war. Wir haben aber auch im letzten Jahr erlebt, dass aus der älteren Pipeline ein Drittel weniger gekommen ist. Wir wollen alles dafür tun, dass es nicht zu einer Eskalation kommt und diese Frage gar nicht auf den Tisch kommt“, so Nouripour.

Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lambrecht verzichtet auf große Bundeswehrreform

Nächster Artikel

Bundesversammlung hat begonnen

1 Kommentar

  1. Markus
    13. Februar 2022 um 17.53

    Warum aus der Pipeline aus der Ukraine immer weniger kommt? Ganz einfach, weil diese Pipeline massiv illegal angezapft wird, d.h. in der Ukraine wird MASSIV Gas gestohlen. Ganz klar, dass das Kiewer Regime nicht daran interessiert ist, dass diese Löcher gestopft werden oder diese löcherige Pipeline ersetzt wird, um sie reparieren und abdichten zu können. Zudem verlangt man auch noch ganz frech Durchleitungsgebühren.
    Und sowas sollen wir auch noch unterstützen oder gar verteidigen? Wie bekloppt ist das denn?