Nachrichten

Kretschmer gegen generelle Verringerung der Corona-Quarantäne

Wohnhäuser, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat vor einer generellen Verringerung der Corona-Quarantäne gewarnt. „Omikron ist extrem gefährlich, gerade für ungeimpfte Personen. Daher gibt es keinen Grund für eine generelle Verringerung der Absonderungszeiten“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben).

Anzeige

Kretschmer kritisierte die laufende als „zu einseitig“. Politiker sollten auch nicht die ersten sein, die Vorschläge zu Quarantäneregeln machen, sondern die Experten des Robert-Koch-Instituts, sagte er. Die Politik solle „nicht den Versuch unternehmen, dem Virus einen politischen Willen aufzuzwingen“, so der Ministerpräsident.

„Medizinische Notwendigkeiten müssen uns leiten, wenn wir diese Pandemie überstehen wollen.“

Foto: Wohnhäuser, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Grünen-Fraktionschefin dringt auf mehr Arbeit im Homeoffice

Nächster Artikel

RKI meldet 64340 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 285,9

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.