Nachrichten

Kretschmann: Grüne müssen bei Bundestagswahl um Kanzleramt kämpfen

Winfried Kretschmann, über dts Nachrichtenagentur

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Winfried Kretschmann (Grüne) hält einen Wahlsieg seiner Partei bei der Bundestagswahl 2021 nun doch nicht mehr für unrealistisch. „Als zweitstärkste Kraft müssen wir um Platz eins kämpfen“, sagte Kretschmann der „Bild am Sonntag“. Im August hatte der baden-württembergische Ministerpräsident seiner Partei noch empfohlen, nicht vom Kanzleramt zu träumen.

Anzeige

Jetzt habe er sich von den Parteivorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck umstimmen lassen. „Ich selber bin das Paradebeispiel, dass das Unerwartete geschehen kann. Und es ist doch geradezu der Sinn von Politik, das Unerwartete möglich zu machen.“ Kretschmann selbst tritt bei der Landtagswahl im März für eine dritte Amtszeit als Ministerpräsident im Südwesten an. Dass er im Vorfeld ständig auf sein Alter (72) angesprochen wird, hält er für eine „typisch deutsche Eigenschaft“. „In den USA würde keiner auf die Idee kommen, die Amtseignung zu einer körperlichen Frage zu machen“, sagte Kretschmann. Das würde er sich für Deutschland auch wünschen. „Wer ein Regierungsamt übernehmen will, muss einen klaren Kopf und klare Vorstellungen haben. Das geht auch im höheren Alter.“ Er selbst trete für fünf Jahre an. „Ob ich auch so lange Ministerpräsident sein darf, liegt nicht in meiner Hand.“

Foto: Winfried Kretschmann, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Sachsens Regierungschef verteidigt Verschärfung der Beschränkungen

Nächster Artikel

Sachsens Ministerpräsident gegen Schwarz-Grün im Bund

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.