Nachrichten

Kommunen für „längerfristige Perspektiven“ bei Corona-Bekämpfung

Menschen in einer Corona-Warteschlange, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Verlängerung des Lockdowns bis zum 10. Januar hat der Städte- und Gemeindebund „längerfristige Perspektiven“ bei der Corona-Bekämpfung gefordert. „Ein mehrmonatiger Lockdown, der auch zu Beginn des Jahres 2021 fortbesteht, ist nur schwer vorstellbar“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben).

Anzeige

„Dies gilt nicht nur aus der Perspektive der betroffenen Unternehmen und der Wirtschaft, sondern auch aus Sicht der Menschen, die sich zurecht ein wenig Normalität zurückwünschen.“ Die Verlängerung des Lockdowns über die Jahreswende hinaus nannte Landsberg einen „harten, aber unvermeidbaren Ansatz“. Die Infektionszahlen seien trotz der seit Anfang November geltenden Einschränkungen nach wie vor deutlich zu hoch.

Foto: Menschen in einer Corona-Warteschlange, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Spahn: Lehrer und Erzieher sollen sich selbst auf Corona testen

Nächster Artikel

Lauterbach verlangt Impfung der Deutschen "in Rekordzeit"