Nachrichten

Kommunen beklagen Defizite im Gesundheitssystem

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Städte- und Gemeindebund beklagt Defizite im Gesundheitssystem. Die Ausbreitung des Coronavirus zeige, dass sich Deutschland bei Schutzkleidung, Medikamenten und Desinfektionsmitteln „zu sehr auf die weltumspannenden Lieferketten verlassen“ habe, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). „Ziel muss es deshalb sein, die Bevorratungen zu verbessern und mittelfristig auch Produktionsstandorte wieder in Deutschland oder Europa aufzubauen.“

Anzeige

Auch die Krankenhausplanung solle „neu überdacht werden“, forderte Landsberg. Das System sei in den vergangenen Jahren „sehr stark unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und damit auch des Bettenabbaus in Krankenhäusern“ entwickelt worden. Gerade in Krisenssituationen sei es wichtig, „auch in der Fläche Krankenhäuser der Grundversorgung vorzuhalten, um damit auch Reservemöglichkeiten zu haben“, forderte er. Die Finanzierung müsse gesamtstaatlich erfolgen. Um der drohenden Rezession entgegenzuwirken, solle die Bundesregierung zudem „betroffenen Wirtschaftszweigen helfen und auch kommunale Investitionen, die erhebliche Nachfrage auslösen, stärker fördern“, verlangte Landsberg. Am Sonntagabend findet ein Koalitionsgipfel von Union und SPD zu diesem Thema statt.

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Robert-Koch-Institut bestätigt 847 Coronavirus-Fälle

Nächster Artikel

Viel Lob für Spahns Coronavirus-Krisenmanagement