Nachrichten

Kommission empfiehlt Rundfunkbeitrag-Erhöhung auf 18,36 Euro

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hat den Bundesländern eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf monatlich 18,36 Euro empfohlen. Die Expertenkommission übergab am Donnerstag in Berlin einen entsprechenden Bericht an die Rundfunkkommission der Länder. Der neue Betrag soll demnach ab Januar 2021 erhoben werden.

Anzeige

Die Bundesländer müssen am Ende die finale Entscheidung treffen. Gesetzliche Grundlage der KEF ist der Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag, der sowohl die Höhe des Beitrags wie auch die Verteilung der Mittel regelt.

Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Schäuble: Taten wie in Hanau geschehen nicht im "luftleeren Raum"

Nächster Artikel

Lamya Kaddor fordert Aktionsplan gegen antimuslimischen Terrorismus