Nachrichten

Koalition einigt sich bei Lieferkettengesetz

Container, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Große Koalition hat sich nach langem Streit auf ein Lieferkettengesetz geeinigt. Das teilte unter anderem Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) am Donnerstag mit.

Anzeige

Es sorge „für verbindliche menschenrechtliche Sorgfaltspflichten“, sagte der Minister. Unternehmen müssen sich künftig genauer damit auseinandersetzen, wie ihre Zulieferer, insbesondere in den Entwicklungsländern arbeiten. Schon vor zwei Wochen war ein Gesetzentwurf kurz vor der Abstimmung im Bundestag, dann aber wegen Uneinigkeit in der Koalition zurückgezogen worden. Heftige Kritik hatte es auch von Unternehmensverbänden gegeben.

Ob die nun zufrieden sind, dürfte aber fraglich sein.

Foto: Container, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bericht: Bund will 6,4 Millionen Impfdosen für Kinder bereitstellen

Nächster Artikel

DLRG Bad Zwischenahn: Echolotsystem spürt Relikt auf

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.