Nachrichten

Klöckner gegen Gleichsetzung von Ramelow und Höcke

Julia Klöckner, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner lehnt eine Gleichsetzung von Thüringens Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke (AfD) ab. „Das hat auch keiner bei uns in der CDU gemacht“, sagte Klöckner am Dienstag im Deutschlandfunk. „Persönlich sind das, auch in den persönlichen Aussagen, unterschiedliche Personen auch mit unterschiedlichen Graden.“

Anzeige

Dennoch heiße eine klare Abgrenzung von der AfD nicht, dass man dann sofort mit der Linkspartei zusammenarbeite. „Von der CDU wird es keine Stimmen für einen Kandidaten der AfD oder der Linkspartei geben. Wir sind nicht die Mehrheitsbeschaffer für Herrn Ramelow“, sagte die CDU-Politikerin.

Foto: Julia Klöckner, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bouffier gegen Mitgliederbefragung über CDU-Vorsitz

Nächster Artikel

FDP-Chef schlägt Übergangs-Ministerpräsidenten für Thüringen vor

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.