Nachrichten

Klöckner bekräftigt Distanz zur Linkspartei

Linkspartei-Logo auf Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Am Morgen der Abstimmung über den neuen Ministerpräsidenten in Thüringen hat sich die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner erneut gegen eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei gewandt. „Die Linken wollen ein anderes Staatssystem. Man koaliert ja nicht alleine mit Herrn Ramelow, sondern mit seinem Parteiprogramm, das wirft man ja zusammen“, sagte Klöckner in der Sendung „Frühstart“ der RTL/n-tv-Redaktion.

Anzeige

Wer ein anderes Wirtschaftssystem wolle, wer weg wolle „von der sozialen Marktwirtschaft, wie wir sie jetzt haben – ich weiß nicht, wie das zusammenpassen soll“, so die CDU-Politikerin weiter. Sie bekräftigte die unveränderte Haltung der CDU-Führung zur Linkspartei und der AfD: „Wir haben einen klaren Beschluss unseres Bundesvorstands, dass wir weder koalieren mit den Linken noch mit der AfD“, sagte Klöckner. Das unterstütze auch Thüringens CDU-Landeschef Mike Mohring. „Mir fällt es nicht schwer, mich nach zu links zum Beispiel oder zur AfD abzugrenzen. Das macht man mit Inhalten“, so die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende.

Foto: Linkspartei-Logo auf Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Strompreise: Vodafone-Chef sieht Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigt

Nächster Artikel

Schipanski gegen CDU-Kandidaten bei Ministerpräsidenten-Wahl

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.