Nachrichten

Klimaforscher: Stoßen an Grenzen der Anpassungsfähigkeit

Hochwasser, über dts Nachrichtenagentur

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Die Flut in Teilen Deutschlands ist für Klimaforscher Mojib Latif Beleg dafür, dass die Grenzen der Anpassungsfähigkeit an Extremwetterereignisse bald erreicht sind. „Nehmen Sie allein die Tatsache, dass durch Extremwetter wie derzeit Menschen sterben in einem hoch industrialisierten Land“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe).

Anzeige

„Daran sieht man einfach, dass wir immer mehr an die Grenzen der Anpassungsfähigkeit kommen.“ Die Menschheit habe sich an relativ stabile klimatische Verhältnisse gewöhnt und „das ganze Leben, die ganze Infrastruktur daran ausgerichtet“, sagte Latif dem Blatt. Nun passiere etwas „mit einer Geschwindigkeit, die es so noch nicht gegeben hat“. Da merke man, „wie gefährlich das ist“.

Der Kieler Wissenschaftler sieht auch Versäumnisse sowohl in der Politik als auch im Bewusstsein der Bevölkerung. „Was jetzt passiert, ist das, wovor wir Wissenschaftler immer gewarnt haben“, sagte Latif der NOZ. „Es sind ja nicht mal die ersten Überschwemmungen dieser Art. Aber aus Schaden ist man nicht klug geworden. Man nimmt die Folgen des Klimawandels nicht ernst, in der Politik nicht, in der Bevölkerung nicht.“

Foto: Hochwasser, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zahl der Toten nach Flut steigt auf 58 - Dreyer verspricht Hilfen

Nächster Artikel

US-Börsen uneinheitlich - Ölpreis sinkt deutlich

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    15. Juli 2021 um 22.56 — Antworten

    Mußte es wirklich erst so weit kommen, bis „unsere“ Politiker mal wach werden – FALLS sie denn jetzt wirklich mal den Ernst der Lage erkennen? Bei etlichen zweifle ich ja ernsthaft daran, daß da wirklich Intelligenz überhaupt vorhanden ist..

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.