Nachrichten

Kanzleramtschef: 3G und 2G haben Inzidenz 850 verhindert

Corona-Teststation, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat seine Rechnung aus dem Juli verteidigt, derzufolge die Inzidenz bis zur Bundestagswahl auf 850 steigen könnte. Solche Berechnungen seien „geradezu dazu da, zu verhindern, dass es so kommt“, schreibt er in einem Gastkommentar für die „Bild“.

Anzeige

Für das Absinken der Inzidenz macht Braun die Einführung von 3G- und 2G-Regeln verantwortlich. „Angesichts der starken Infektionsdynamik Ende Juli sind Bund und Länder zu einem vorgezogenen Treffen zusammengekommen und haben durch die bundesweite Einführung der 3G-Regeln und teilweiser 2G-Optionen eine massive Verhaltensänderung eingeleitet“, so der Kanzleramtsminister. Die Corona-Zahlen seien „nicht grundlos gesunken, sondern weil Politik und Gesellschaft gehandelt haben“.

Foto: Corona-Teststation, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX geht auf Erholungskurs - Investoren wittern Einstiegschancen

Nächster Artikel

Habeck: SPD war auch häufig "Problembär"