Nachrichten

Kantar/Emnid: Union springt auf 37 Prozent

Ralph Brinkhaus und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Union steht in der von Kantar/Emnid gemessenen Wählergunst so gut da wie seit September 2017 nicht mehr. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt, legen CDU/CSU innerhalb einer Woche um vier Prozentpunkte zu und kommen nun auf 37 Prozent. Damit hat die Union innerhalb von fünf Wochen 13 Prozentpunkte hinzugewonnen.

Anzeige

Der Höhenflug der Union geht dabei auf Kosten fast aller anderen im Bundestag vertretenen Parteien. Die Grünen verlieren zwei Punkte und liegen mit 16 Prozent nun wieder hinter der SPD (17 Prozent), die trotz Regierungsbeteiligung einen Punkt verliert. Es ist der schlechteste Wert für die Grünen seit März 2019. Die AfD verliert einen Punkt und kommt nun auf zehn Prozent – der schlechteste Wert seit September 2017. Die FDP verharrt bei sechs Prozent und damit auf einem Niveau, das so niedrig zuletzt im Mai 2017 war. Lediglich die Linkspartei hat ihr Niveau während der Coronakrise halten können, sie bleibt stabil bei neun Prozent. Die sonstigen Parteien kommen wie in der Vorwoche auf fünf Prozent. Befragt wurden für die Umfrage vom 2. bis zum 8. April 2020 insgesamt 1.912 Menschen. Frage: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?“

Foto: Ralph Brinkhaus und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CSU will Abhängigkeit für zukünftige Pandemien verringern

Nächster Artikel

Verkehrsministerium und Deutsche Bahn planen Landbrücke nach China