Nachrichten

JU-Chef Kuban fordert neue Demonstrationsformen für Corona-Zeit

Tilman Kuban, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich dafür ausgesprochen, mit neuen Demonstrationsformen dafür zu sorgen, dass die Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten werden. „Wir haben in Deutschland ein gesamtgesellschaftliches Problem mit Rassismus und es ist richtig, das auch deutlich zu machen. Allerdings darf so ein wichtiges Signal nicht einhergehen mit mangelnder Solidarität und Rücksichtnahme auf Ältere und Schwächere“, sagte Kuban dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Anzeige

„Für die berechtigte Wahrnehmung des Demonstrationsrechts braucht es neue Formen, bei denen sich beides unter einen Hut bringen lässt. Dazu können Demos zum Beispiel auf mehrere Orte in einer Stadt verteilt oder ein sehr weitläufiger Platz gewählt werden, der dann vielleicht auch mal nicht so zentral liegt.“ Am Wochenende hatte es mehrere Demonstrationen gegen Rassismus gegeben, bei denen die Abstandsregeln nicht eingehalten wurden.

Foto: Tilman Kuban, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Unternehmer unterstützen Frauenquote für Vorstände

Nächster Artikel

Corona-Desinformationen: EU-Kommission drängt auf Transparenz