Nachrichten

INSA: Unzufriedenheit mit Scholz auf Rekordhoch

Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Unzufriedenheit mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat ein neues Rekordhoch erreicht. Laut einer INSA-Umfrage für „Bild am Sonntag“ sind 49 Prozent mit der Arbeit von Olaf Scholz (SPD) unzufrieden (zufrieden: 38 Prozent).

Anzeige

Das ist der höchste Wert seit Beginn seiner Amtszeit. Mit der Bundesregierung sind 55 Prozent unzufrieden (zufrieden: 35 Prozent). Bei der Sonntagsfrage liegen die Sozialdemokraten stabil hinter der Union. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut INSA wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, kommt die SPD wie in der Vorwoche auf 25 Prozent, die Union wie in der Vorwoche auf 26 Prozent. Leicht hinzugewinnen können die Grünen, die in dieser Woche auf 17 Prozent (+1) kommen. Die FDP bleibt bei 10 Prozent, die AfD büßt einen Punkt ein und kommt auf 10 Prozent. Die Linke kann einen Punkt hinzugewinnen und käme aktuell auf 5 Prozent. Die sonstigen Parteien würden 7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen (-1). Für die „Bild am Sonntag“ hat das Meinungsforschungsinstitut INSA 1.402 Personen im Zeitraum vom 11. April bis zum 14. April 2022 befragt (TOM). Frage: „Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, wie würden Sie wählen?“ Zusätzlich hat INSA 1.002 Menschen am 14. April befragt. Fragen: „Alles in allem: Sind Sie mit der Arbeit von Olaf Scholz als Bundeskanzler zufrieden oder unzufrieden?“ und „Alles in allem: Sind Sie mit der Arbeit der aktuellen Bundesregierung zufrieden oder unzufrieden?“

Foto: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Innenministerin sieht neue Bedrohungslage in Deutschland

Nächster Artikel

Impfstoff gegen Omikron kommt im September

1 Kommentar

  1. U.Walter
    17. April 2022 um 0.44

    Ich bin absolut kein Scholz Fan, aber ich muss sagen, im Moment bin ich sehr froh, dass er der Bundeskanzler ist.
    Wäre es jmd anderes aus einer anderen Partei, ausser der Afd, wären wir schon lange im Krieg. Seine oft negativ bewertete Besonnenheit, ist für die jetzige Situation das Beste für unser Land. Herr Scholz, vielen Dank dafür!!