Nachrichten

INSA: SPD und Union legen zu

Karl Lauterbach und Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im aktuellen INSA-Meinungstrend verbessern sich SPD (27 Prozent) und CDU/CSU (21 Prozent) um jeweils einen halben Punkt. Die Grünen (15 Prozent) verlieren einen Punkt, die FDP (13 Prozent) muss einen halben Punkt abgeben, so die Umfrage für die „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe).

Anzeige

Die AfD (11,5 Prozent) gewinnt einen Punkt hinzu. Die Linke (5,5 Prozent) hält ihren Wert aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 7 Prozent (-0,5). Damit kommen die drei Ampel-Parteien im aktuellen INSA-Meinungstrend auf zusammen 55 Prozent.

INSA-Chef Hermann Binkert sagte „Bild“: „Nur eine Ampel-Koalition hat die Mehrheit der Wähler hinter sich. Die SPD bleibt mit Abstand die stärkste Partei. Ihre zukünftigen Koalitionspartner werden etwas schwächer.“ Im Politikerranking ist CDU-Außenexperte Norbert Röttgen (Platz 7) nach der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (Platz 1) der populärste CDU-Politiker.

Der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung MIT, Carsten Linnemann (CDU), gewinnt zwei Punkte hinzu und verbessert sich von Platz 10 auf Platz 9. Dann folgen der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus (Platz 11, CDU) und Friedrich Merz (Platz 12). Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 12. bis zum 15. November 2021 insgesamt 2:091 Bürger befragt.

Foto: Karl Lauterbach und Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Veränderungsprozesse erfordern Begleitung – so geht´s

Nächster Artikel

"Ampel" muss bei Expertenanhörung heftige Kritik anhören

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.