Nachrichten

„Inakzeptabel“: DEHOGA kritisiert Pläne für Alkoholverbot in Berlin

Wodka-Flaschen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ingrid Hartges, Geschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA, hat sich entschieden gegen das derzeit im Berliner Senat diskutierte nächtliche Ausschank- und Verkaufsverbot für Alkohol ausgesprochen. „Die neue Verbotsdebatte“ sei „inakzeptabel“, sagte sie „Bild“. Schon jetzt sei das Regelchaos von Ländern und Kreisen für die Bürger kaum nachvollziehbar: „In Städten wie München oder Würzburg beklagten Wirte durch die dort vor Wochen geltenden Alkoholverbote Umsatzeinbrüche von bis zu 50 Prozent.“

Anzeige

Angesichts eines rasanten Anstiegs der Corona-Infektionszahlen in Berlin hatte zuvor Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) rasche weitere Schritte wie ein Ausschank- und Verkaufsverbot für Alkohol von 23.00 bis 06.00 Uhr in Restaurants, Bars, Clubs und Spätverkaufsstellen gefordert.

Foto: Wodka-Flaschen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

SPD unterstützt Spahn-Vorstoß zur Rentenreform

Nächster Artikel

Brief an Altmaier: Unions-Abgeordnete gegen neue Umweltrichtlinien

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.