Nachrichten

Importe von Speiseeis zurückgegangen

Frau mit Eis, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Die Importe von Speiseeis nach Deutschland sind im Zeitraum Januar bis April 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden rund 45.000 Tonnen Speiseeis importiert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Fast zwei Drittel des Speiseeises kamen aus den Nachbarstaaten Belgien, Frankreich und Polen.

Anzeige

In den Vorjahren hatte die Nachfrage nach Eis aus dem Ausland zugenommen. Im Jahr 2019 wurden insgesamt rund 155.000 Tonnen Speiseeis nach Deutschland importiert. Das war fast doppelt so viel wie noch zehn Jahre zuvor (2009: 87.000 Tonnen). Anders als bei den Importen ging die Menge des ins Ausland exportierten Speiseeises zuletzt kaum zurück: Von Januar bis April 2020 sank sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf rund 60.000 Tonnen. Damit exportierte Deutschland insgesamt mehr Eis als es importierte. Das ins Ausland verkaufte Eis geht vornehmlich nach Frankreich, Österreich und in das Vereinigte Königreich.

Foto: Frau mit Eis, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Diakonie-Präsident gegen Dienstpflicht

Nächster Artikel

Niedersachsen will Einreise für Gütersloher erst ab 13. Juli