Nachrichten

Ifo-Ökonom: Coronavirus könnte Weltwirtschaft „zum Erliegen bringen“

Container, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Das Coronavirus könnte nach Ansicht des Ökonoms Timo Wollmershäuser vom Münchner Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung die globale Wirtschaft in die Knie zwingen. „Das Coronavirus hat das Potenzial, die Weltwirtschaft zum Erliegen zu bringen“, sagte Wollmershäuser dem Nachrichtenportal T-online. Schon jetzt bekämen auch deutsche Unternehmen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus zu spüren, so der Leiter der Konjunkturprognose am Ifo-Institut.

Anzeige

Auch die Politik müsse deshalb reagieren. „Die Bundesregierung sollte Unternehmen unter die Arme greifen, die wegen des Coronavirus Produktionsausfälle haben. Eine geeignete Maßnahme wäre eine Ausweitung des Kurzarbeitergeldes“, sagte Wollmershäuser. Er rechnet damit, dass sich Lieferengpässe durch Produktionsausfälle in China spätestens im April auch in Deutschland bermerkbar machen werden. „Dann müssen wir darüber reden, ob der Staat das Kurzarbeitergeld auch zahlt, wenn die Auftragsbücher eigentlich voll sind. Sinnvoll wäre es“, so der Ökonom.

Foto: Container, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Syrien-Konflikt: Baerbock verlangt stärkeren Druck auf Russland

Nächster Artikel

Nordrhein-Westfalen: Vier Kita-Kinder mit Coronavirus infiziert