Nachrichten

Ifo-Chef hält Koalitionsbeschlüsse nur teilweise für gut

Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Ifo-Präsident Clemens Fuest hält die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes für verfrüht. „Man hätte die Wirtschaftsentwicklung abwarten sollen, bevor man die Verlängerung zusagt“, sagte Fuest dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Bis zum Ende der bisherigen Regeln Ende März wäre noch genug Zeit gewesen.

Anzeige

Kurzarbeitergeld sei das richtige Instrument, wenn man weiß, dass die Arbeitsplätze nach der Krise erhalten blieben. „Aber wenn Strukturwandel notwendig ist, hemmt das Kurzarbeitergeld die notwendigen Veränderungen“, gab er zu Bedenken. Die Verlängerung der Überbrückungshilfen und des Insolvenzschutzes bis zum Jahresende hält der Ökonom dagegen für richtig: „Die Krise ist noch nicht überwunden“, sagte er. Beim Insolvenzschutz sollte man aber prüfen, ob vereinfachte Insolvenz- oder Vergleichsverfahren möglich seien, um zu verhindern, dass die Gerichte nach Auslaufen des Insolvenzschutzes überlastet werden.

Foto: Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Klimaaktivist Blasel ruft Grüne zu Änderungen im Parteiprogramm auf

Nächster Artikel

Berliner AfD kritisiert Verbot von Corona-Demo