Nachrichten

Handelsverband: Lebensmittelhandel als „systemrelevant“ einstufen

Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Handelsverband Niedersachsen-Bremen fordert, auch Mitarbeiter im Lebensmittelhandel als „systemrelevant“ einzustufen, um weiterhin die lückenlose Grundversorgung sicherzustellen. „In einer Situation wie dieser, wo die Menschen auf den Lebensmitteleinzelhandel mehr denn je angewiesen sind, ist mir völlig unverständlich, dass das nicht passiert“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands, Mark Alexander Krack, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Anders als für Mitarbeiter zum Beispiel im Gesundheitswesen ist bisher die Kinderbetreuung für das Personal im Supermarkt nicht grundsätzlich sichergestellt.

Anzeige

„Damit die Grundversorgung auch weiterhin flächendeckend gesichert bleibt, müssen unsere Mitarbeiter auch als `systemrelevant` eingestuft werden. Für Ränkespiele zwischen den Ministerien habe ich kein Verständnis“, sagte Krack.

Foto: Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

700.000 Alleinerziehende mit Kindern unter 13 Jahren erwerbstätig

Nächster Artikel

Ostbeauftragter für Solidarhilfe bei Ernte und in Lebensmittelläden

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.