Nachrichten

Grünen-Chefin: Merkel soll zu Syrien-Konferenz einladen

Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Vermittlung im Syrien-Konflikt aufgefordert. „Die Europäische Union muss alle Druckmittel einsetzen, um Russland und die Türkei an den Verhandlungstisch bekommen“, sagte Baerbock den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Merkel habe „als Regierungschefin des stärksten Mitglieds eine besondere Verantwortung, die sie gemeinsam mit EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen und Frankreichs Präsident Macron wahrnehmen sollte“, so die Grünen-Politikerin weiter.

Anzeige

Merkel solle gemeinsam mit Macron den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und Kremlchef Wladimir Putin „an einen Tisch bringen und zu einer internationalen Syrien-Konferenz nach Berlin oder Paris einladen“, forderte Baerbock. Bei Libyen habe sie das ja auch gemacht. Zudem forderte die Grünen-Chefin Wirtschaftssanktionen gegen Russland. „Es lassen sich in einem ersten Schritt Konten einfrieren, Einreisesperren verhängen“, sagte Baerbock den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ein „Faustpfand“ habe die Bundesregierung in der Hand gehabt: „Die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2. Wir haben immer gefordert, den Bau zu stoppen. Dass es nicht passiert, ist ein großer Fehler“, so die Grünen-Politikerin.

Foto: Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

NRW-Integrationsminister für hartes Vorgehen bei Schutz von EU-Außengrenzen

Nächster Artikel

Baerbock gibt Union Mitschuld an Flüchtlingssituation in Griechenland