Nachrichten

Grünen-Chef will Dumping-System beim Fleischverkauf stoppen

Fleisch und Wurst im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chef Robert Habeck will den Verkauf von Billigfleisch von der nächsten Bundesregierung stoppen lassen. „Sie muss die Wirtschafts- und Konsumweise so verändern, dass wir nicht nachträglich immer die Schäden reparieren müssen, sondern dass diese gar nicht erst entstehen“, sagte Habeck der „Rheinischen Post“ und dem Bonner „General-Anzeiger“. Dafür müsse die nächste Regierungskoalition unter anderem „das Dumping-System beim Fleisch beenden und den Verkauf von Lebensmitteln unter dem Erzeugerpreis unterbinden“.

Anzeige

Die Veränderungen würden anstrengend werden. Aber daran werde sich die nächste Regierung messen lassen müssen. An CDU und CSU würde laut Habeck der Grünen-Kurs zu einem Systemwechsel, zu dem auch die Besteuerung klimaschädlichen Verhaltens, neue Formen der Mobilität sowie ein massiver Ausbau und Einsatz der Erneuerbaren Energien gehörten, nicht scheitern. „Die Union ist biegsam“, so Habeck.

Foto: Fleisch und Wurst im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lauterbach fordert kostenlose Corona-Tests für alle Reiserückkehrer

Nächster Artikel

Großbrand in Kathedrale von Nantes