Nachrichten

Grüne: Bilanz des deutschen UN-Sicherheitsratsvorsitz durchwachsen

Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Ansicht des Grünen-Außenpolitikers Omid Nouripour fällt die Bilanz des einmonatigen deutschen Vorsitzes im UN-Sicherheitsrat „durchwachsen“ aus. „Die Bundesregierung hatte wahrlich keine einfachen Aufgaben zu meistern im vergangenen Monat. Jedoch muss auch festgehalten werden, dass viele der gesteckten Ziele nicht erreicht wurden“, sagte Nouripour dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagsausgaben).

Anzeige

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete beklagte: „Wichtige Zugänge für humanitäre Hilfe in Syrien konnten wegen des russischen und chinesischen Vetos nicht erhalten werden, der in Berlin vereinbarte Friedensprozess für Libyen ist ein einziger Scherbenhaufen und muss als gescheitert betrachtet werden, im Jemen leiden die Menschen weiterhin unter Krieg und Hunger.“ Er hoffe, dass die Bundesregierung auch nach ihrem am Freitag endenden Vorsitz darauf dränge, dass diese Krisenherde nicht von der Agenda verschwinden, so Nouripour. „Dafür ist auch eine aktivere Diplomatie nötig, die dem Außenminister schnellere Reaktionen und Reisen in die betroffenen Regionen abverlangen. Bisher ist es hierbei allzu oft bei schönen Ankündigungen geblieben“, kritisierte Nouripour.

Foto: Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX am Mittag leicht im Minus - BASF lässt kräftig nach

Nächster Artikel

Bahn-Fernverkehrschef: Stillstand wegen Corona war nie eine Option

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.