Nachrichten

Großbritannien lässt Astrazeneca-Impfstoff zu

Weggeworfener Mund-Nasen-Schutz im Herbst, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien hat eine Zulassung für den Corona-Impfstoff erteilt, der von der Universität Oxford und dem Pharmaunternehmen Astrazeneca entwickelt wurde. Der Wirkstoff erfülle strenge Sicherheits-, Qualitäts- und Wirksamkeitsstandards, teilte die britische Regierung am Mittwoch mit.

Anzeige

Mit der Zulassung dürfte das Impftempo auf der Insel deutlich anziehen. Die britische Regierung hatte bereits 100 Millionen Dosen des Impfstoffs bestellt, womit 50 Millionen Menschen geimpft werden können. Im Gegensatz zu mRNA-Impfstoffen lässt sich der Astrazeneca-Impfstoff günstiger und schneller produzieren. Er muss auch nicht extrem kalt gelagert werden.

Bei den Angaben zur Effektivität des Wirkstoffs gibt es noch einige Unklarheiten. Diese schwanken zwischen 62 und 90 Prozent.

Foto: Weggeworfener Mund-Nasen-Schutz im Herbst, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Berlins Gesundheitssenatorin beklagt Unsicherheiten in Impfplanung

Nächster Artikel

Ökonom: Finanzlage der Kliniken "kein flächendeckendes Problem"

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.