Nachrichten

Griechenland will trotz Pandemie-Folgen keine neuen Finanzhilfen

Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Athen (dts Nachrichtenagentur) – Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hat ausgeschlossen, dass Griechenland neue EU-Hilfsgelder benötigt. Auf die Frage, ob ein neuer IWF-Plan notwendig werden könnte, antwortete er der „Bild“ (Freitagausgabe): „Wir brauchen definitiv kein Geld. Das ist ein Thema aus dem vergangenen Jahrzehnt.“

Anzeige

Griechenland sei ein normales europäisches Land. „Es leiht sich Geld zu Zinsen, die so niedrig sind, wie nie zuvor.“ Mitsotakis bekräftigte, es bestehe auch „überhaupt“ kein solches Risiko, sollte die Tourismussaison schlecht laufen: „Griechenland hatte nicht die größte Rezession. Anderen Ländern ist es schlechter ergangen als Griechenland.“

Auch, was die „internationalen Agenturen und Banken“ angehe, sei eine „stabile Erholung“ zu erwarten. „Ich denke, wir stehen nach der Pandemie gut da. Aber die Pandemie hat in allen Ländern großen Schaden angerichtet – nicht nur in Griechenland“, so Mitsotakis.

Foto: Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Linke nennt Bund-Länder-Treffen "Gipfel der Enttäuschung"

Nächster Artikel

Jusos bemängeln Bund-Länder-Beschlüsse

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.