Nachrichten

Göring-Eckhardt kritisiert spätere Auszahlung der November-Hilfen

Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die weitere Verzögerung bei der Auszahlung der Corona-Soforthilfen scharf kritisiert. „Dass mit der regulären Auszahlung der Novemberhilfen erst im Januar begonnen werden kann, ist eine Bankrotterklärung der Bundesregierung“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

Anzeige

Es sei bestürzend, wie sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) von Woche zu Woche hangelten. Wenn Betriebe zum Schutz vor dem Coronavirus geschlossen geschlossen werden müssten, „dann müssen auch automatisch Hilfen greifen, zeitnah, unbürokratisch und mit Langfristperspektive“, forderte Göring-Eckardt. „Im Fall einer kompletten Betriebsschließung braucht es 100 Prozent Erstattung der Betriebskosten plus einen Unternehmerlohn für Selbstständige und Kleinunternehmen.“

Foto: Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundeswehr kann 18.000 Menschen pro Tag gegen Corona impfen

Nächster Artikel

Städtebund stellt Regel-Lockerungen für die Feiertage infrage