Nachrichten

Gewerkschaften fordern besseren Corona-Schutz in Fabriken

Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Führende Gewerkschaftsfunktionäre mahnen in der Debatte um Lockerungen des Corona-Lockdowns von Politik und Unternehmen besseren Schutz für die Mitarbeiter in den Fabriken an. „Klar ist: Die Beschäftigten müssen bestmöglich geschützt werden – vor Krankheit und vor Arbeitslosigkeit“, sagte der Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann, der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe). Es brauche einheitliche Standards für den betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Anzeige

In der Pflicht seien dafür Arbeitgeber und Politik. Hofmann geht davon aus, dass die Kunden nach der Krise bei ihren Kaufentscheidungen agieren und die Politik helfen muss, die Nachfrage mit Konjunkturprogrammen anzukurbeln. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund plädiert deshalb für ein baldiges Konjunkturprogramm. Anders lasse sich der „massive Einbruch der Konsumnachfrage nicht auffangen“, warnte DGB-Chef Reiner Hoffmann.

Foto: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Viel Zustimmung für Beschlüsse der Bundesregierung

Nächster Artikel

Unternehmen schütten trotz Staatshilfe Dividenden aus