Nachrichten

Gesundheitsminister: Krankenhaus-Reformen weiter notwendig

Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht auch nach der Coronakrise die zwingende Notwendigkeit eines radikalen Umbaus der deutschen Krankenhauslandschaft. „Auf das Erreichte können wir als Gesellschaft und Nation auch stolz sein“, sagte der Minister den Zeitungen der „Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft“ (Montagsausgaben). Auf die Frage, ob deshalb alles beim Alten bleiben solle, fügte er hinzu: „Das wäre eine zu schnelle und vor allem zu bequeme Schlussfolgerung.“

Anzeige

Man müsse den Fall differenziert betrachten. „Unsere hohe Zahl an Intensivbetten hat sich bewährt.“ In der Krise habe sich aber auch gezeigt, „dass wir gute Konzepte für regionale Versorgung brauchen, gerade bei den Krankenhäusern“. Es müsse deshalb Maximalversorger geben mit klar definierten Aufgaben, auch für den Fall einer Pandemie, „und drumherum in der Fläche ein aufeinander abgestimmtes Angebot“. Es könne nicht mehr jedes Krankenhaus alles machen.

Foto: Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Freenet-Chef erwartet stärkeren Wettbewerb um Datenvolumen

Nächster Artikel

Spahn: Bundestag sollte Corona-Politik umfassend aufarbeiten