Nachrichten

Freie-Wähler-Chef kündigt Einzug in Bundestag an

Deutscher Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Freien Wähler Hubert Aiwanger will mit seiner Partei im nächsten Bundestag vertreten sein. „Die Freien Wähler werden 2021 in den Bundestag einziehen“, sagte Aiwanger der „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Die Partei wolle es deutschlandweit mit drei Direktkandidaten ins Parlament schaffen.

Anzeige

Dabei solle der Fokus auf ostdeutschen Wahlkreisen liegen. „Es gibt mittlerweile ein großes Potenzial für eine bodenständig-vernünftige Kraft der Mitte wie es die Freien Wähler sind“, so der stellvertretende bayerische Ministerpräsident. Deshalb werde man mit „bürgernahen Kandidaten in ländlichen Wahlkreisen angreifen. Da, wo der Feuerwehr-Stammtisch noch wichtig ist, holen wir unsere Stimmen“, so der Freie-Wähler-Chef weiter. Deutschland brauche eine bürgerliche Koalition, „keine rot-rot-grüne Linksregierung“. „Dazu müssen wir auch enttäuschte bürgerliche Wähler in eine koalitionsfähige Partei der Mitte zurückgewinnen. AfD-Stimmen schwächen das bürgerliche Lager und führen zu linken Regierungen“, sagte Aiwanger der „Bild-Zeitung“.

Foto: Deutscher Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX legt am Mittag deutlich zu - RWE-Aktie hinten

Nächster Artikel

Familienunternehmer sieht Deutschland in "schlechtem Zustand"